Am malerischen östlichen Ufer des Klostersees in Lehnin bildet der kleine intime Park mit Skulpturen zeitgenössischer Künstler das Kernstück eines ungewöhnlichen Kunstraumes. Der Ort bot und bietet Raum für Einzelausstellungen von Bildhauern wie z.B. Jean Ipoustéguy, Emil Cimiotti, Michael Schoenholtz, Werner Stötzer, Joshimi Hashimoto, Bernhard, Basil und Iwan Luginbühl, Dietrich Schön, Karl Menzen und 2003 Robert Schad.

Arbeiten von George Rickey, Robert Schad, Amador, Karl Menzen, Reinhard Haverkamp, CW Loth, Stefan Sprenker, Thomas Reifferscheid, Michael Hischer, Dietrich Schön, Marina Schreiber, Frank Lipka, Stefan Pietryga, Franz Gutmann und Raffael Rheinsberg gehören überwiegend als langfristige Leihgaben sozusagen zum Inventarium des Parks.

Hier war und ist Raum für Symposien und Themenausstellungen: "Das Kreuz in der Skulptur der Gegenwart", 2005; "Wasserwerke",  Skulpturen auf dem Klostersee, 2007; "Nature Art Symposium", 2008, verbunden mit der Erweiterung des Skulpturenparks auf die gegenüberliegende Seeseite:

Auf einem Gebiet von ca. 3 Hektar entsteht ein neuer Park. Das neue Parkgelände befindet sich auf der westlichen Uferseite des Klostersees unweit des Klosters und der Ortsmitte Lehnins. Die so genannte Kloster-Aue wird in den nächsten Jahren im Zuge mehrerer internationaler Symposien zum "Nature Art Park" ausgebaut. Künstler gestalten diesen neuen Park im Dialog mit der Natur.

Das Fährboot "Kanaletto" verbindet die beiden Teile des Parks. Der "Nature Art Park" ist auch über das Gelände des Klosters, bzw. die Ortsmitte Lehnin zu Fuß  (10 Minuten) zu erreichen.

Im Skulpturenpark sind zur Zeit Arbeiten folgender Künstler zu sehen:

  • Amador
  • Gutmann
  • Haverkamp
  • Loth
  • Menzen
  • Reifferscheidt
  • Joachim Dunkel
  • Klaus Hack
  • Schad
  • Schön
  • Frank Lipka
  • Sprenker
  • Friedeman Grieshaber
  • Stefan Pietryga